knitspiration

Habt ihr eigentlich auch schon dieses wohlig warme Gefühl im Bauch, wenn ihr an Herbststrick denkt? Wir können es kaum erwarten, wieder etwas dickeren Strick in den Händen zu halten und uns mit all den schönen Strukturmustern und dem Zopfstrick auszutoben, der grade durch Knitstagram wirbeln. Um die Vorfreude noch etwas zu schüren, kredenzen wir euch hier schön übersichtlich einige Ideen und Infos zu Garnen und Techniken…

Wir können es kaum erwarten, euch schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf unser Projekt mit Steffi Haberkern (st.effistudio): sie hat zusammen mit Lisa einen (bisher noch namenlosen) Sweater designt und wir können es kaum abwarten, die Anleitung bald gemeinsam zu veröffentlichen. Der flauschige V-Neck-Sweater ist etwas oversized geschnitten und besteht aus einem Mustermix mit Patent, Zopf- und Perlmuster. Ihr könnt euch also auf ein richtiges Herbst-Kuschelteil freuen. Gestrickt wird natürlich von oben nach unten. Steffi hat für den Sweater eines unserer allerliebsten Garne verwendet: die Snefnug von CaMaRose. Der Mix aus Babyalpaka, extrafeiner Merinowolle und Baumwolle kommt ohne Synthetik aus und ergibt trotzdem ein superweiches, leichtes, voluminöses und beständiges Garn. Für mich eine klare 10/10. Gestrickt wird auf Nadelstärke 5 und 4,5. Das Wollpaket haben wir grade online gestellt.

Klickt euch gerne durch die bisherigen Instabilder, um die Vorfreude noch ein wenig zu kitzeln. Wir halten euch hier und bei Insta natürlich auf dem Laufenden, wenn das endgültige Datum für die Veröffentlichung feststeht! Die liebe Steffi hat leider grade Corona und ist vor Kurzem erneut Mama geworden (herzlichen Glückwunsch!), deshalb bitten wir noch um ein wenig Geduld.

Bevor es mit Egostrick weitergeht, möchte ich euch kurz noch ein paar Ideen für Baby- und Kinderteile ans Herz legen: Die norwegische Designerin Guri (indiblomst) designt traumhafte Jäckchen und andere Babykleidung bzw. -accessoires. Ihre Strukturmuster sind simpel zu stricken, wirken aber keineswegs langweilig. Und, Trommelwirbel bitte, viele der Anleitungen sind auch auf Deutsch zu haben. Mir sind besonders die Sorgenfri Foldover Jacket und die gleichnamige Babydecke ins Auge gestochen.

Für das Jäckchen könnt ihr wunderbar die Pernilla verwenden. Es wird von oben nach unten mit gleichmäßig verteilten Zunahmen gearbeitet. Guri empfiehlt dafür die Nadelstärken 3,5 – 3. Für die Decke benötigt ihr ein etwas dickeres Garn wie die besonders weiche, leichte Como Grande von Lamana (400 g), die Double Sunday von Sandnes oder die Pura Lana von Gepard (je 450 – 550g). Dafür wird Nadelstärke 5 – 4,5 empfohlen.

Ein weiteres tolles Kinderdesign stammt vom dänischen Label Aegyo Knit. Karoline und ihre Mutter haben nämlich eine Kinderversion des Ppoppo Sweaters veröffentlicht. Das schöne Raglan-Teil mit dem doppelten Perlmuster wird von oben nach unten aus der Pura Lana oder Double Sunday zusammen mit Mohairgarn wie der Kid Seta oder Brushed Lace gestrickt und hält damit schön warm. Karoline empfiehlt Nadelstärke 4,5 und 3.

So, jetzt aber zum Struktur-Egostrick: eines meiner persönlichen Highlights war dabei bisher der Sweater No. 18 von Louise Rasmussen (My Favourite Things Knitwear). Das Stricken des Musters aus rechten und linken Maschen war so kurzweilig und abwechslungsreich, dass ich ihn jederzeit nochmal annadeln würde und ich liebe, liebe, liebe den weiten Schnitt! Die kuschelige Oversized-Schönheit ist ein wenig von der Mode der 80er-Jahre inspiriert. Passende Garne findet ihr mit der Heavy Merino von Knitting for Olive oder der Peruvian Highland Wool von Filcolana und Mohair als Beilaufgarn (z.B. Soft Silk Mohair, Brushed Lace oder Tynn Silk Mohair) natürlich im Shop. Gestrickt wird mit Nadelstärke 5 und 4. Das passende Wollpaket findet ihr im Shop.

Mit der Jacket No. 1 hat Louise auch noch eine Jacken-Version des Designs veröffentlicht. Ich schätze, die wird im Herbst ziemlich schnell auf meine Nadeln hüpfen. Im Sommer war es dafür leider wirklich zu heiß! Dafür könnt ihr zum Beispiel die Como Grande, Heavy Merino oder Peruvian Highland Wool zusammen mit einem Faden Soft Silk Mohair, Alva oder (edel geht die Welt zugrunde) Cashmere Lace verstricken. Ich kann mir die Jacke auch ziemlich gut aus der Snefnug oder Snefnug Natur von CaMaRose plus Beilaufgarn vorstellen. Vermutlich bekommt sie so einen etwas voluminöseren Look, fast wie eine Bomberjacke. Ich glaube, ich habe meine Garnwahl damit grade getroffen, haha. Vor allem mit den Farben, bei denen der Baumwollschlauch im Innern des Garns ein wenig durchschimmert, dürfte die Struktur der Jacke besonders gut zur Geltung kommen. Hach Herbst, ich freu mich so auf dich!

Ganz dezenten und anfängerfreundlichen Strukturstrick findet ihr bei Coco Amour Knitwear. Ihr Mia Sweater kommt bei Insta ziemlich gut an. Zu Recht, denn der Schnitt des schönen Raglanpullovers sieht ziemlich toll aus. Nur die Ärmel und die Seiten werden im gebrochenen 3×1 Rippenmuster gearbeitet, der Rest der Pullis ist schön schlicht. Stricken könnt ihr ihn aus der Traumkombi Merino und Soft Silk Mohair von KFO. Cheryl empfiehlt dafür die Nadelstärken 3,5 und 3.

Eine etwas ungewöhnlichere Struktur hat der Formation Sweater von Katja Dyrberg (Popknit). Die Webestricktechnik sorgt für ein feines und regelmäßiges wabenähnliches Muster. Der Pullover wird von oben nach unten gestrickt, Katja empfiehlt Nadelstärke 4,5 und 3,5. Für ein einfarbiges Ergebnis könnt ihr wunderbar die Pernilla und ein Mohairgran wie die Kid Seta verwenden. Mögt ihr einen melierten Effekt, kann ich euch das handgefärbte Silk Mohair von Sysleriget ans Herz legen und/oder die ebenfalls handgefärbten Merino Singles.

Wer auf Sommer-Strukturstrick aus ist, könnte mit Katjas Euphoria Top glücklich werden. Dabei verwendet sie eine ähnliche Technik wie bei dem Sweater. Der Schnitt ist mal was anderes: nicht zu hochgeschlossen und gleichzeitig irgendwie chic und entspannt. Ihr könnt zum Beispiel mit der Merci von Filcolana oder die Cumbria von Pascuali stricken.

Eine ziemlich tolle Kombi aus Zopf- und Strukturmustern findet ihr im Snow Crocus Sweater von der japanischen Designerin Midori Hirose, die in Norddeutschland lebt. Die Ärmel ziert ein klassisches doppeltes Zopfmuster. Vorderteil und Rücken bestehen aus einem ungewöhnlicheren Muster, zu dem Midori die Schneekrokusse in den griechischen Bergen inspiriert haben. Dafür eignet sich wunderbar die Heavy Merino oder die Peruvian Highland Wool zusammen mit einem Faden Mohair (z.B. Tilia oder Soft Silk Mohair). Gestrickt wird von oben nach unten in Runden mit Nadelstärke 5.

Und dann gibt es natürlich noch all die beliebten Teile aus dem vergangenen Winter, wie den Guernsey Genser von Sandnes, den Ingrid Sweater und Slipover von Petite Knit oder den Sophie und den Noah Knit von Skall Studio. Schaut für mehr Inspiration auch gern auf unserem Pinterest Account vorbei.

Ich könnte hier noch ewig weitermachen, aber das hier soll keine Bibel werden (wobei eine Zopf- und Strukurstrick-Bibel ziemlich cool wäre), sondern ein kleiner feiner Blogbeitrag. Deshalb kommen wir langsam zum Ende und zwar mit Ideen für das perfekte Übergangsteil: den Pullunder.

Die Norwegerin Tonje Hodne (Strikkekaffe) hat nämlich grade ihre wunderschönen Holmen Slipover rausgebracht – inklusive deutscher Anleitung! Front und Rücken ziert ein schönes Gittermuster, umrahmt von Zopfmuster auf einem Grund linker Maschen. Die Seiten werden im Perlmuster gearbeitet, bottom up. Dafür eignet sich zum Beispiel die wunderbar weiche Pura Lana oder die robuste Heavy Merino zusammen mit Mohair (Tilia, Soft Silk etc.) oder einem dünnen Alpakagarn wie der Alpaca Lace von Pascuali oder der Puira von Lamana.

Außerdem ist mir eine ziemlich coole Idee bei Insta in den Feed gekrabbelt: der Sille Slipover von Mette (PetiteKnit) als Kleid. Über einer schönen Bluse oder einem Shirt ist das Teil in der länger gestrickten Version sicher ultragemütlich. Stricken könnt ihr etwa mit der Heavy Merino von Knitting for Olive oder auch mit doppeltem Faden Sunday bzw. doppeltem Faden Merino.

Außerdem möchte ich euch noch die Diamond Structure Vest von Easy as Knit zeigen. Das Strukturmuster ist deutlich einfacher zu stricken und damit besser für Anfänger:innen geeignet als das des Holmen Slipovers. Es besteht im Prinzip nur aus rechten und linken Maschen und für die kleinen Zöpfe am Rand ist nicht mal eine Hilfsnadel nötig. Gestrickt wird auf Nadelstärke 5 mit der Double Sunday und der Tynn Silk Mohair.

Wie schön, dass ihr nach unserer langen Sommerpause wieder hier auf unserem Blog vorbeigeschaut habt. Wir haben schon wieder jede Menge Strickinspiration für den Herbst gesammelt und freuen uns, euch ab jetzt wieder wöchentlich damit zu versorgen. Viele Designerinnen haben im Moment neue Zopf- und Strukurstrickteile in der Pipeline, die wir natürlich genau beobachten. Außerdem schmieden wir hinter den Kulissen große Pläne und freuen uns, euch den Herbst und Winter, der ja in diesem Jahr mit einigen Sorgen und Unsicherheiten verknüpft ist, zumindest stricktechnisch etwas zu versüßen. Also, an die Nadeln, fertig los. (Oder an die Stifte, fertig, Strickliste planen.) Wir können es kaum erwarten…

Happy knitting!

Eure Nora

Ich bin Nora. Ich arbeite als Journalistin, normalerweise mit Nachrichten und Politikthemen, und wohne in Köln. Nach Feierabend bin ich ein absolutes Knitting Addict, sodass ich mich unheimlich freue, hier meine Arbeit und meine Strickleidenschaft zu verbinden.

Ich liebe skandinavisch cleane Designs mit einem kleinen Twist und brauche immer ewig für die Wollauswahl. Neben dem Stricken bin ich ein absoluter Foodie mit einer Schwäche für Zimtgebäck und liebe das Reisen.